Online Marketing

Online-Marketing kurz erklärt

 

Online Marketing ist auch bekannt als Digital Marketing, und im Deutschen Sprachraum ebenfalls als Internet-Marketing oder Internetwerbung. Online-Marketing umfasst als Oberbegriff sämtliche Marketing-Massnahmen, welche auf digitaler Ebene stattfinden, und ist Bestandteil des gesamten Marketingkonzepts eines Unternehmens, parallel also zu Drucksachen, Plakat- oder Radiowerbung. Die genaue Messbarkeit der Wirkung einer Werbekampagne im Internet bietet enorme Vorteile gegenüber traditionellen Printmedien. Zudem sind die Kosten überschaubar, sodass auch kleinere Unternehmen die Bekanntheit ihrer Marke steigern können. Das Internet bietet sehr viele Möglichkeiten, sich im Markt zu positionieren. 


Online MarketingDie Hauptteilbereiche des Online-Marketings sind: 

  • Die Firmen-Website
  • Content Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO
  • Suchmaschinenmarketing, kurz SEM oder auch SEA
  • E-Mail Marketing
  • Social Media Marketing
  • Werbung in themenverwandten Portalen
  • PR in themenverwandten Portalen mit Backlinks
  • Video-Marketing
  • Affiliate-Marketing
  • Mobile-Marketing
  • Besonders wichtig für lokales Marketing sind Google My Business und Google Maps

 

Die Website

ist sicherlich der wichtigste Aspekt der gesamten Online-Marketingstrategie und ist der zentrale Bestandteil im Online-Marketing. Alle Massnahmen wie Suchmaschinen-Werbung oder Werbung bei Sozialen Medien führen die Betrachter zur Website, wo sie dann die Informationen finden, nach denen sie gesucht haben. Idealerweise erhalten Sie dadurch ein "lead" oder noch besser, Sie erhalten einen Neukunden. So wird Ihre Website gut


Content Marketing

Mit Content Marketing erreichen Sie Ihre zukünftigen Kunden da wo diese nach bestimmten Informationen suchen. In erster Linie geht es darum, Antworten auf die Fragen Ihrer Website-Besucher zu geben. Das Ziel ist Interesse zu wecken, und nicht Werbung in eigener Sache zu machen. Dies schafft Vertrauen und weckt das Interesse der Besucher an Ihrem Unternehmen, Ihren Dienstleistungen sowie Produkten. Helfen Sie Menschen dabei Kaufentscheidungen zu treffen, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass Sie begeisterte Kunden gewinnen. 
Bei Content Marketing oder auch Inbound Marketing geht es darum Kunden abzuholen, anstatt sie mit Werbung zu stören, wenn sie eigentlich unterhalten werden möchten. Dazu benötigen Sie eine Website, die gute Inhalte kompetent aber zugleich auch unterhaltsam anbietet. Die Texte sollten zielgruppengerecht verfasst sein. Eine Advokatur wird wohl eine ganz andere Sprache anwenden als ein hippes Restaurant. Sie sollten also zunächst Ihre Zielgruppe kennen und die Form der Ansprache definieren. Duzen oder Siezen Sie Ihr Publikum? "Wir möchten darauf hinweisen, dass" oder "Leute, es ist besser, wenn Ihr" sind in etwa die selbe Aussage, werden aber als sehr unterschiedlich empfunden.

Nachdem Sie das Interesse Ihrer Website-Besucher geweckt haben, ist ein zweites Ziel, Ihre Leser zu fesseln. Ein gutes Buch kann man kaum zur Seite legen. Man will wissen, wie es weiter geht. Dies gilt genauso für gute Website-Inhalte! Wenn Sie es schaffen, Ihre Leser auf der Seite zu behalten, sind Sie schon ganz weit vorne. So schreiben Sie gute Inhalte

 

Suchmaschinenoptimierung

Das Wort "googeln" kennt man. 2004 wurde es sogar als deutsches Wort in den Duden aufgenommen. Obwohl es noch andere Suchmaschinen gibt, ist wohl Google die weltweit Beliebteste. Es ist auch unglaublich, wie mittlerweile die organischen Resultate mit einer Suche übereinstimmen (von Werbung mal abgesehen). Google möchte den Suchenden die bestmöglichen Resultate liefern, und das tun sie wirklich gut. Es gibt viele Punkte bei der Website-Optimierung, aber die Suchmaschinenoptimierung ist eigentlich einfach: Schreiben Sie Inhalte, die den Suchkriterien Ihrer Kunden oder zukünftigen Kunden entsprechen, und liefern Sie genügend Informationen, damit die Suche nicht auf einer anderen Website fortgeführt wird. So optimieren Sie Ihre Website

 

Suchmaschinenmarketing

Es ist kaum zu glauben, aber Sie haben Mitbewerber, die ebenfalls versuchen in den Suchresultaten bei Google etc. weit oben zu erscheinen. Das kann ein Grund sein, warum Sie plötzlich weit unter Ihrem Mitbewerber erscheinen. Mit Google Ads können Sie mit Ihren Keywords ganz oben erscheinen! Es ist nur eine Frage Ihres Budgets und des Budgets Ihres Konkurrenten. Die Reihenfolge der Anzeigen zu einem bestimmten Suchbegriff wird nämlich versteigert. Je nach Branche kann das von "Peanuts" über "Portokasse plündern" bis "WTF?" gehen. Wenn Sie, wie in unserem Beispiel unter Domainstrategie, einen Catering-Service anbieten, versuchen Sie nicht mit dem Suchbegriff Catering-Service ganz oben zu landen. Diese Suche hat heute 309 Millionen Treffer. Das bedarf eines richtig grossen Budgets. Besser ist es, sich zu spezialisieren. Wenn Sie z. B. Sushi anbieten, starten Sie doch eine Kampagne für Sushi und idealerweise mit Angabe Ihrer Region. So klickt kaum jemand aus Berlin, der gerade belegte Brötchen für eine Geburtstagsparty sucht, auf Ihre Anzeige.

Jetzt kostenlos beraten lassen
 

E-Mail Marketing

ist eine der bekanntesten Werbeformen im Online-Marketing Bereich. Viele Firmen betreiben einen Newsletter. E-Mail Marketing muss allerdings gut durchdacht sein, damit man nicht als Spammer betrachtet wird. Bestimmt haben auch Sie schon E-Mails erhalten, die Sie umgehend gelöscht haben. Oder nicht?

 

Social Media Marketing

Auch auf den Sozialen Medien lässt sich mit relativ wenig Aufwand Werbung betreiben. Schon mit einer kostenlosen "Page", guten Beiträgen und "Boosts" für wenige Franken, kann man Menschen erreichen. Dank den Daten, die z. B. Facebook zu Verfügung stehen, kann man ziemlich genau definieren, wer diese Werbung zu sehen bekommt. Man kann die Zielgruppe und die Region für eine Kampagne festlegen. Dies ist weitaus effektiver, als Flyer in der ganzen Stadt zu verstreuen. 

 

Werbung

Es ist bekannt, dass nicht die Quantität, sondern die Qualität von Backlinks, welche auf Ihre Website verweisen, Ihrer Website helfen bei Google weiter oben zu erscheinen. Wie Sie dies erreichen, beschreiben wir in Backlinks aufbauen. Dies kann durchaus auch mit bezahlter Werbung erfolgen, denn ansonsten benötigt der Aufbau von Links einen extrem langen Atem. Nebst Einträgen in allgemeinen Branchenverzeichnissen, ist es sinnvoll Backlinks von Themenportalen zu erhalten, welche zu Ihrer Branche passen. Ein Premium-Eintrag dessen Firmenverzeichnis, ein Banner in Ihrer Branche und Region, und vor allem ein Beitrag, der Ihre Firma erwähnt und zu Ihrer Website verlinkt, ist aus Sicht eines Online Marketers mehr wert als zehn Einträge in generischen Linklisten.   


Themenportale

"User generatet Content" ist auch für Portale ein interessantes Thema, denn deren Website lebt auch nur von guten Inhalten. Vielleicht ist es einfacher als Sie denken, einen Beitrag mit Link zu Ihrer Website in einem Online-Magazin zu platzieren. Bieten Sie Ihre Expertise an. Kommentieren Sie auch Blog-Beiträge und bieten Sie Ihre Hilfe in Foren an.


Video Marketing

ist die Werbeform der Zukunft im Content Marketing. 64% aller Internetnutzer nutzen Videoportale, nicht nur um Kinofilme in schlechter Qualität zu sehen, sondern auch um Informationen zu erhalten. Youtube ist die zweitgrösste Suchmaschine der Welt. Wie baue ich einen Teich in meinem Garten? Wie kann ich Sauerkraut selber machen? Die Antworten hierzu sind auf Youtube zu finden. Sollte nicht Ihr Beitrag zu Ihrem Thema auch dort zu finden sein? Sie fragen sich nun, was bringt es meinem Geschäft, wenn ich aufzeige, wie man Sauerkraut zu Hause ganz einfach selber macht? Ihrem Geschäft bringt das vermutlich wenig, aber dem der Einmachgläser über einen Online-Shop vertreibt schon. Erzählen Sie eine Geschichte aus Ihrer Branche, verknüpfen Sie diese mit Ihrem Angebot und gewinnen Sie Kunden.
Videos lassen sich sehr einfach in Website-Inhalte einbinden. Google wertet Webinhalte mit Video-Content höher und verpasst denen bessere Sichtbarkeit in Suchergebnissen. Videos auf den Landingpages führen zu einer höheren Verweildauer der Besucher, was wiederum das Ranking beeinflusst. Zudem werden coole Videos gerne auf den Sozialen Kanälen verbreitet.  

 

Affiliate-Marketing

ist eine Partnerschaft zwischen einem Online-Händler und einer Online-Plattform, welche dem Händler Werbefläche zu Verfügung stellt, und bei einer erfogreichen Vermittlung eine Provision erhält. Man spricht auch gerne von Partnerprogrammen. Beide Parteien sind Affiliates. Die Plattform, welche die Werbeplätze zur Verfügung stellt, nennt man Publisher, und der Händler oder Verkäufer wird als Merchant bezeichnet. Für ein Partnerprogramm existieren unterschiedliche Modelle der Auszahlung. Je nach Abmachung zahlt der Merchant dem Publisher dann eine Provision, wenn entweder: 

  • • der Link angeklickt wird, und der Merchand einen Besucher auf seiner Website erhält. Diese Methode nennt sich Pay-per-Click (PPC) und umgekehrt Cost per Click (CPC). 

  • • der Merchant Kontaktdaten eines Besuchers erhält. Das nennt sich Pay-per-Lead (PPL) umgekehrt Cost per Lead (CPL).

  • • eine Bestellung eintrifft. Die für beide Affiliates lukrativste Variante heisst Pay-per-Sale (PPS) umgekehrt Cost per Sale (CPS).

Der Händler kann anhand einer ID Nummer im Link erkennen von welcher Plattform aus der Link, der Kontakt oder die Bestellung einging. Dies läuft in der Regel alles automatisch, und Sie können sich auf Ihren Blog oder Ihre Website konzentrieren. 

Ein Beispiel

Sie reisen oft und gerne und betreiben eine Website, auf der Sie Ihre Erfahrungen, die Sie in anderen Ländern gemacht haben, teilen. Die Website wird auch sehr gut besucht, die Betreuung nimmt aber viel Zeit in Anspruch. Nun möchten Sie einen Batzen für diese Arbeit verdienen. Sie entscheiden sich dafür Werbeplätze zur Verfügung zu stellen. 
Hier ist auch wieder Themenrelevanz wichtig. Es ist Unsinn auf einem Reise-Blog Werbebanner von Handwerkern zu schalten. Nach kurzer Suche stossen Sie auf "Ab in den Urlaub.de", welche einfach die Variante Pay per Sale mit 6% Provision anbietet. Das ist definitiv eine gute Wahl. Die Bewertungen von Affiliates zu dieser Firma sind alle sehr gut. Sie entscheiden sich für eine Zusammenarbeit und verdienen künftig etwas nebenbei mit Ihrer Website. 

Zu den wohl bekanntesten Partnerprogramm-Anbietern zählen Amazon, Ebay, aber auch Zalando oder Obi verfügen über solche Angebote. Hier finden Sie die 100 besten Partnerprogramme auf 100Parnterprogramme.de

 

Mobile-Marketing

ist eine eine Form des Online-Marketings, bei der Benutzer von mobilen Endgeräten erreicht werden sollen. In der Schweiz verfügen etwa die Hälfte der Einwohner über einen Internetzugang über ihr Handy. Es ist zum Einen also unerlässlich eine Website responsive zu gestalten, welche auch in Handys leicht zu bedienen und gut lesbar ist. Mobile Marketing richtet sich aber ausschliesslich an Nutzer mobiler Geräte. Diese Disziplin wird noch nicht sehr häufig eingesetzt, denn obwohl die technischen Voraussetzungen vorhanden wären, hat man hierzulande einige Vorbehalte und Bedenken in Sachen Datenschutz.

Ein Beispiel wie dies in Zukunft aussieht

Sie machen einen Städte-Ausflug nach Köln. Die denken, wenn ich schon mal in Deutschland bin, lasse ich mir die Haare schneiden, denn es kostet weniger als in der Schweiz. Mit dem was Sie sparen, haben sie gleich das Easy Jet Ticket finanziert. Ihr Handy kennt natürlich Ihren Standort und kann Ihnen Daten zu allem liefern, was sich gerade in Ihrer Nähe befindet. Sie suchen einen Coiffeur... In Deutschland heisst das zwar Friseur, aber egal, denn Google weiss schon was Sie meinen und gibt Ihnen gleich zwei Standorte direkt um die Ecke an, welche bei Google My Business eingetragen sind.

Weitere Formen des Mobile Marketings sind z. B. die Nutzung von SMS für den Versand von Aktionen und Coupons oder News, oder die Verbreitung von Firmeneigenen Apps, welche die Nutzer auf ihren Smartphones installieren. Von Mobile Payment spricht man, wenn Sie eine Dienstleistung oder Ihren Einkauf über Ihr Handy abrechnen lassen. Hier ist noch viel Luft nach oben für innovative Anwendungen.

Google My Business

ist ein grossartiges und kostenloses Tool, über welches Unternehmen Ihre Daten auf Google Maps, Google+ und Google Suche verwalten können. Wenn Sie Ihr Unternehmen hier eintragen, ist dessen Standort auf einer Google Map sichtbar. Nebst der Adresse können Sie einen Link zu Ihrer Website und weitere Kontaktangaben sowie Ihre Öffnungszeiten hinzufügen. User können Ihre Firma bewerten. Auf diese Rezensionen können Sie ebenfalls antworten. Dies ist besonders wichtig, wenn ein Beitrag einmal nicht so positiv ausfällt. Treten Sie in Dialog mit Ihren Kunden.  

 

War dieser Beitrag hilfreich? 
Haben Sie Fragen oder Anregungen dazu? Kontaktieren Sie uns!

 

gutes Webdesign

Was ist gutes Webdesign? Webdesign geht heute weit über den Bildschirmrand hinaus. Wir zeigen 5 Punkte, welche eine gute Website ausmachen.

 

Domainstrategie entwickeln

Welche Domain ist die beste für mein Unternehmen? Welche Domainendung ist sinnvoll? Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wir zeigen wie Sie Ihre persönliche Domainstrategie entwickeln.

 

gute Inhalte schreiben

Wie schreibe ich gute Inhalte? Suchmaschinen legen am meisten Wert auf gute und themenrelevante Inhalte! Diese 7 Punkte helfen Ihnen Ihre Texte richtig in Scene zu setzen mit dem Artikel: Gute Inhalte schreiben

 

Bei Google ganz oben erscheinen

Wie kommt meine Seite bei Google nach oben? Was können Sie als Seitenbetreiber tun, um Ihre Website bei Google weiter nach oben zu bringen, und erklären was bei der Optimierung Ihrer Website zu beachten ist.

Webagentur infactoo
c/o indexoo
Baselstrasse 12
CH-4242 Laufen
+41 77 404 9004
info@infactoo.ch
infactoo.ch

Facebook Twitter Linkedin instagram Quora

 

 

Auch Sie können umgehend und ganz einfach
zu einer erfolgreichen Website kommen.

Jetzt kostenlos beraten lassen

© infactoo.ch 2019